Newsletter Nr. 6: Noch 34 Tage bis zur Landtagswahl

Holger Ansmann
 
1 Kommentar
 

Die Ereignisse der letzten Woche in der Zusammenfassung

Am Montag besuchte Holger Ansmann gemeinsam mit dem Ratsherrn Uwe Reese das Wilhelmshavener Autohaus Voges am Ölhafendamm. Geschäftsführer Helmut Voges erläuterte ausführlich die derzeitige betriebliche Situation und ging zudem auf die wirtschaftlichen Perspektiven ein. Das Autohaus Voges wird dem Landtagskandidaten Holger Ansmann während der jetzt kommenden heißen Wahlkampfphase kostenlos ein Fahrzeug - wie bei den Landtagswahlkämpfen in den Jahren zuvor - zur Verfügung stellen. Nachdem es wahlkampfmäßig beklebt worden ist, steht es während dieser Zeit auch den Wilhelmshavener SPD – Ortsvereinen
zur Verfügung.

Am Mittwochvormittag stattete Ansmann der Wilhelmshavener Seemannsmission in der Hegelstraße 11 einen Besuch ab. Hier ist sie seit 1959 beheimatet. Rund 1.000 Schiffe und ihre Besatzungen werden jährlich von der Seemannsmission an den verschiedenen Kaianlagen und Brücken des Wilhelmshavener Hafens betreut. Die Seemannsmission ist ein eingetragener Verein und besteht aus einem siebenköpfigen Vorstand, einem Hausmeisterehepaar, einer Sekretärin, 109 Mitgliedern, zwei Schiffsbesucherinnen und fünf Schiffsbesuchern. Der Vorsitzende der Seemannsmission, Wilfrid Adam, erklärte Ansmann die Tätigkeit der Schiffsbesucher. Die tägliche
Einsatzdauer sei abhängig von der Zahl der Besuche und schwanke zwischen vier bis sechs Stunden. Sie versuchen alle im Hafen liegenden Schiffe zu betreuen. Die Betreuungsmaßnahmen seien vielfältig und reichen vom Aushändigen der Tageszeitung bis zur Unterstützung bei der Bewältigung von Einkäufen in der Stadt. Dazu gehöre auch, so Adam, der Transport der Seeleute vom Liegeplatz des Schiffes in die Stadt, in das Umland oder zu kleinen Rundfahrten. Während des Rundganges durch die Seemannsmission traf Ansmann auch auf den Hausmeister Rainer Baumann. Beide kennen sich aus früheren Tagen, als Rainer Baumann bei WSC Frisia von 1895 Fußball spielte und Holger Ansmann bei VfL Wilhelmshaven.

Ebenfalls am Mittwoch war Landtagskandidat Ansmann zu Gast bei Radio Jade in Jever. In einem Live – Interview stellte sich der SPD – Landtagskandidat den Zuhörerinnen und Zuhörern vor. Er berichtete, was seine Motivation für die Kandidatur gewesen sei und was die Ziele seiner Arbeit im Niedersächsischen Landtag seien. Das vollständige Interview kann man sich unter http://www.radiojade.de/index.php?a=0200&bid=3721 anhören.

Donnerstagnachmittag verteilte Holger Ansmann gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden der Wilhelmshavener SPD, Volker Block, vor einem größeren Einkaufsmarkt in der Wilhelmshavener Weserstraße Lebkuchenherzen mit dem Slogan des Landtagskandidaten „Mit Weitblick. Herz und Verstand. Für Wilhelmshaven“. Beide führten angeregte und interessante Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern.

Auch am Freitagnachmittag verteilte Ansmann gemeinsam mit Volker Block wieder Lebkuchenherzen. Diesmal aber in Fedderwardergroden. Hier war die Resonanz bei den Bürgerinnen und Bürgern ebenso groß wie am Vortage in der Südstadt. Ansmann und Block führten viele Gespräche im Vorfeld der Landtagswahl.

Am Freitagabend lud das Wilhelmshavener Unternehmen Bakir Immobilien zum Ende des Jahres 2012 und zum Ende der Adventszeit zu einem gemütlichen Beisammensein mit Umtrunk ein. Auch Landtagskandidat Ansmann war unter den Gästen in den repräsentativen Büroräumen des Robert-Koch-Hauses. Seit zwanzig Jahren ist Bakir Immobilien erfolgreich im Wilhelmshavener und friesischen Immobilienmarkt aktiv.

Samstag war Ansmann bei der Wilhelmshavener Diakonie in der Weserstraße 192 beim Weihnachtsbaumverkauf. Das Motto lautete: „Fair Tree“. Der Verkauf der Weihnachtsbäume dient einem guten Zweck. Eröffnet wurde der Weihnachtsbaumverkauf durch Bischoff Janssen mit musikalischer Umrahmung der Friesland-Combo und mit Punsch und Bratwurst.

Ebenfalls am Samstag stand noch die Eröffnung des Voslapper Weihnachtsmarktes auf dem Programm Ansmanns. Auch hier nutzte der Landtagskandidat die Gelegenheit, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Besonders hervorstechend beim Voslapper Weihnachtsmarkt ist die familiäre, gemütliche Atmosphäre. Viele große und kleine Attraktionen lockten Besucher aus ganz Wilhelmshaven nach Voslapp. So ließ es sich beispielsweise der Weihnachtsmann nicht nehmen, den Voslapper Markt zu besuchen und an die Kleinsten einige Geschenke zu verteilen.

Termine und Veranstaltungen

Dienstag, 18. Dezember 2012 – jährliche Weihnachtsfeier der SPD – Arbeitgemeinschaft 60 plus: 15.00 Uhr im ‚Kreuzelwerk’

Freitag, 4. Januar 2013 – Abschlussveranstaltung mit Peer Steinbrück und Stephan Weil um 18:00 Uhr (Einlass: 17:00 Uhr) in der Nordseehalle in Emden unter dem Motto: „Endspurt zum Wechsel“. Landtagskandidat Holger Ansmann bittet alle, an dieser Kundgebung teilzunehmen. Der Einsatz eines Busses ist in Planung.

Der nächste und siebte Newsletter erscheint am 7. Januar 2013

„Allen Leserinnen und Lesern meiner Newsletter wünsche ich frohe Feiertage, Zeit zur Entspannung, Besinnung auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens, viele Lichtblicke im Jahr 2013, sowie Gesundheit, Erfolg und
das erforderliche Quäntchen Glück. Ich freue mich darauf, wenn wir im Januar 2013 gemeinsam in die heiße
Phase des niedersächsischen Landtagswahlkampfes gehen, für die SPD in Wilhelmshaven das Direktmandat gewinnen und in Hannover wieder die Regierung stellen können und dafür sorgen, dass die soziale Gerechtigkeit
in diesem Lande wieder an erster Stelle steht.“

HOLGER ANSMANN

 
    Parteileben
 

 

1 Kommentar zu Newsletter Nr. 6: Noch 34 Tage bis zur Landtagswahl

1

uwe reinecke

am um 16:03 Uhr

 

Viel Glück !!


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.